Evo Päd Vernetzung
Evo Päd Vernetzung

Die sieben Evolutionsstufen entsprechen den Entwicklungsstufen des menschlichen Gehirns. Für jede Stufe gibt es spezielle Übungen. Damit ist es möglich, Entwicklungslücken zu schliessen, nachzuholen oder zu integrieren. Zusätzlich werden in der praktischen Arbeit Modelle aus der Pädagogik, Philosophie sowie Natur und Kunst verwendet. Dadurch können die individuellen Stärken eines Menschen entdeckt und zur Entfaltung gebracht werden. Lernschwächen werden überwunden

Menschwerdung ist ein langsames Sichaufrichten.

Leben heisst langsam geboren werden.

Es wäre allzu leicht, wenn alles gleich fix und fertig wäre.

Ludwig Koneberg u. Silke Gramer-Rottler

Wie wir unsere Kinder unterstützen können

  1. Lernen ist ein langsames „Sich aufrichten“
  2. Jede der sieben Gehirnentwicklungsstufen entspricht einer bestimmten Wahrnehmungs- und Erlebniswelt
  3. Es gilt immer festzustellen, aus welcher Gehirnentwicklungsstufe ein Mensch im Augenblick agiert und reagiert
  4. Die Welt erschließt sich durch Bewegung und Tun
  5. Jede Stufe hat ihre eigene Sprache, ihre eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten
  6. Gezielte Förderung ist nur über dieses Verstehen möglich
  7. Durch Bewegung bildet sich das gesamte Netzwerk im Gehirn
  8. Aufgabe der Pädagogik ist es, zu schauen aus welcher Stufe ein Kind die Welt wahrnimmt
  9. Nicht das was gesagt wird, ist wichtig, sondern das was ankommt
  10. In der Evolutionspädagogik wird nicht bewertet, sondern beobachtet

 

Bildergalerie zu den Evoübungen

Das Kind nimmt dich nur an die Hand, um dich zu lehren.

(Antoine de Saint-Exupèry)